// Ratgeber für naturbelassenes Rizinusöl

Rizinusöl – Ein vielfältiges Heilmittel

Rizinusöl ist vielseitig nutzbar und nicht nur, wie viele glauben, ein hochwirksames und natürliches Abführmittel. Es regt die Kollagenproduktion der Haut an und beugt somit der Faltenbildung vor. Es wird auch als Haarpflege genutzt und lässt die Haare glänzen.Eine Produktempfehlung finden Sie am Ende des Dokuments.

Rizinuspflanze

Ricinus communis (János Balázs via Flickr, CC BY-SA 2.0)

Rizinusöl wird aus dem Samen des Rizinus gewonnen, der auch unter den Bezeichnungen Wunderbaum und Ricinus communis bekannt ist. Es hat eine durchsichtige bis gelbliche Färbung.

Rizinusöl ist im Gegensatz zu den Samen, die das toxische Eiweiß Rizin enthalten, ungiftig und wurde schon im Altertum von den Ägyptern als Heilmittel und Brennstoff für Öllampen verwandt.

Auch im antiken Griechenland wurde es innerlich und äußerlich angewandt. Im Mittelalter wurde Rizinusöl hauptsächlich als Brennstoff verwendet. Seit dem 18. Jahrhundert wird es in der Medizin als Abführmittel genutzt.

Heute wird es für medizinische, kosmetische und industrielle Anwendungen in großen Mengen hergestellt und die Anwendungsgebiete sind vielfältig. Neben der schnellen abführenden Wirkung ist Rizinusöl auch für seine Wirkung bei der Behandlung von Hautproblemen (zum Beispiel Warzen und Altersflecken) und für die guetn Ergebnisse bei der Pflege von Wimpern, Augenbrauen und Haaren bekannt.

Achtzig Prozent der Weltmarktproduktion stammen aus Indien, Brasilien und China. Aber auch in Äthiopien, Paraguay, Thailand, Vietnam, Südafrika, den Philippinen und in Angola wird der Wunderbaum angebaut. In Brasilien ist der Anbau staatlich subventioniert und der halbstaatliche Ölkonzern Petrobras stellt aus Rizinusöl Biodiesel her.

9 Fakten zu Rizinusöl

  • Rizinusöl ist ein dickflüssiges, durchsichtigtes bis leicht gelbliches Öl.
  • Es hat einen schwachen und charakteristischen Geruch.
  • Rizinusöl ist brennbar und der Flammpunkt liegt bei 229 °C.
  • Bei Temperaturen über 250 °C zersetzt es sich.
  • An der Luft verdickt Rizinusöl ohne auszuhärten. (Es erstarrt nicht in dünnen Filmen, es handelt sich um kein "trocknendes" Öl.)
  • Es ist gut in Chloroform, Ethanol, Ether und Eisessig löslich.
  • Rizinusöl besteht zu 80–89 % aus dem Glycerid der Ricinolsäure. (Ursache für die abführende Wirkung nach der Einnahme.)
  • Das Öl ist sechs bis acht Monate haltbar. (Es sollte bei Zimmertemperatur in einer braunen Medizinflasche gelagert werden.)
  • Für die Herstellung von einem Kilogramm Rizinusöl werden bis zu 1800 Samen des Wunderbaums benötigt.

Mehr Informationen im Rizinusöl Beauty-Ratgeber

Sie möchten noch umfangreichere Informationen zur Anwendung von Rizinusöl? Wir haben einen ausführlichen Beauty-Ratgeber verfasst, der die vielfältigen Möglichkeiten der äußeren Anwendung von Rizinusöl aufzeigt.

Auf 23 Seiten gehen wir auf die Vorteile des Öls ein und erklären Schritt-für-Schritt die richtige Anwendung als Pflegeprodukt für Haare, Haut, Wimpern und Augenbrauen.

Jetzt mehr zu diesem Ratgeber erfahren.

Qualitätsstufen des Rizinusöls

Zur Gewinnung des Öls aus den Samen gibt es drei Verfahren, die Öle unterschiedlicher Qualität erzeugen: die Kaltpressung, die Heißpressung und die Extraktion aus dem Presskuchen.

Das hochwertigste Öl ergibt sich aus der Kaltpressung. Hierzu werden die Samen des Wunderbaums geschält und anschließend ausgepresst. Bei diesem Verfahren werden die Ausgangsstoffe lediglich in einem einzigen Durchgang ausgepresst. Je nach Hersteller kann eine Filtration erfolgen, was sich dann in der Färbung des Öls widerspiegelt.

Da bei der Kaltpressung grundsätzlich bei Einsatz geringer Temperaturen alle Inhaltsstoffe der Ausgangsprodukte erhalten bleiben, handelt es sich hierbei um das hochwertigste Produkt. Allerdings kann eben auch nur ein geringerer Anteil Öl gewonnen werden - dadurch liegen die Preise auf einem etwas höheren Niveau, verglichen mit anderen Rizinusöl-Produkten. (Eine Besonderheit ist das sogenannte Bio-Rizinusöl. Hierbei handelt es sich um kaltgepresstes Öl, bei dessen Gewinnung keinerlei gesundheitsgefährdende Stoffe wie beispielsweise Pestizide eingesetzt wurden.)

Rizinusöl von Akamuti kaufen

Die nächst geringere Qualitätsstufe wird durch Heißpressung erzeugt. Sie ist wesentlich ertragreicher als die Kaltpressung. Bei diesem verfahren werden die Samen erhitzt und dann mit Schneckenpressen ausgepresst. Der Rückstand dieser Pressung ist der sogenannte Presskuchen. Er enthält noch 10 % Öl. Dieses kann mit Hilfe chemischer Prozesse extrahiert werden und ergibt das Öl der niedrigsten Qualitätsstufe.

Rizinusöl ist nicht giftig, denn die Samen des Wunderbaums enthalten neben dem Öl auch wässrige Bestandteile, die sich nach dem Pressen vom Öl trennen. Hierbei trennt sich auch das giftige, nicht in Öl lösliche Rizin vom Öl und wird mit den wässrigen Bestandteilen abgeschieden.

Rizinusöl verschiedener Hersteller im Vergleich

Hersteller: Naissance Akamuti InstaNatural MeaVita Naissance
Produkt: Naissance Rizinusöl Akamuti Rizinusöl InstNatural Rizinusöl MeaVita Rizinusöl Naissance Rizinusöl
Bio-Qualität?
Ja Ja Nein Nein Nein
Kaltgepresst? Ja Ja Ja Ja Ja
Preis pro 100 ml:
~ 8,50 Euro
~ 9,00 Euro
~ 16,50 Euro
~ 1,40 Euro
~ 2,99 Euro
Erhältlich bei:
Amazon.de Ecco-Verde.de
Amazon.de Amazon.de Amazon.de

Rizinusöl findet in vielen Bereichen Anwendung:

Die Anwendungsmöglichkeiten von Rizinusöl sind vielfältig. Während es im technischen Bereich vor allem für seine von der Temperatur unabhängige Viskosität geschätzt und daher als Schmiermittel für Motoren und als Bremsflüssigkeit eingesetzt wird, findet es in der Kosmetik wegen seiner hochwertigen Inhaltsstoffe Verwendung.

In vielen Produkten ist Rizinusöl (wenn auch nur in kleinen Mengen) enthalten. Egal ob Haarspülung, Nagelpflegeprodukt, Badezusatz oder Lippenstift - in vielen Produkten findetman das Öl. Doch neben der Haarpflege wird das Öl auch seit langer Zeit zur Behandlung von Schuppen, Narben und Altersflecken genutzt.

Seit Adam Lonitzer 1582 zum ersten mal die abführende Wirkung des Rizinusöls beschrieb, kennt man es als natürliches und schnell wirkendes Abführmittel. Aber auch zur Unterstützung bei der Geburt wird das Öl seit Jahrhunderten genutzt.

Es gibt einige Studien, die die Wirksamkeit von Rizinusöl belegen und der Wirkung von Rizinusöl nachgehen. Hier ist in jüngster Vergangenheit zum Beispiel die Studie vom Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung aus Bad Nauheim zu nennen. ("Rizinusöl wirkt über einen G-Protein-gekoppelten Rezeptor")

Insbesondere im Hinblick auf die Verwendung im sogenannten Wehencocktail gibt es unterschiedliche Ansichten. Seit den 1920er Jahren wurde Rizinusöl von den Geburtshelfern in der Absicht eingesetzt, der Gebärenden mit einer Darmentleerung Linderung des Geburtsschmerzes zu ermöglichen.

In Anlehnung an diesen Gedanken entstand die Methode des Oil-Bath-Enema (OBE, vorwiegend im englisch-sprachigen Raum). Ein heißes Bad und ein Einlauf sollten bei Terminüberschreitung die spontane Geburt einleiten. Zunehemend wurde Rizinusöl bei der Geburtshilfe jedoch durch spezielle Präparate verdrängt, was auf die Erfindung der künstlich synthetisierten Oxytocine im Jahr 1934 zurückzufühen ist.

Studien belegen die Wirksamkeit von Rizinusöl bei der Geburtshilfe. 1984 legte Lorna Davis eine retrospektive Studie vor, in der der Einfluss von Rizinusöl auf Geburtsverläufe von Schwangeren mit vorzeitigem Blasensprung untersucht wurde. Sie kam zu dem Ergebnis, dass die Verabreichung von Rizinusöl die Geburtswahrscheinlichkeit innerhalb von 24 Stunden deutlich erhöht. In 75 % der Fälle kam es zu einer spontanen Entbindung.

Mehr dazu: Lorna Davis - The use of castor oil to stimulate labor in patients with premature rupture of membranes. (Journal of Nurse-Midwifery, 1984.)

Die sogenannte Ulmer Rizinus-Studie belegt, dass "Rizinus trotz der vergleichsweise sehr niedrigen Dosierung als Einleitungsmedikament wirksam ist".

Mehr Informationen hierzu finden Sie bei der Beschreibung der Wirkung von Rizinusöl.

Rizinusöl in der Kosmetik

Rizinusöl für Haut und Haar

Bei der Verwendung von Rizinusöl als Beautyprodukt sollte man unbedingt auf kaltgepresstes Öl zurückgreifen. Rizinusöl, das in kleinen Mengen in der Apotheke angeboten wird, dient in erster Linie als Abführmittel. Durch den Herstellungsprozess sind viele Inhaltsstoffe verloren gegangen, was an der fast durchsichtigen Färbung dieser Produkte erkennbar ist. Hochwertiges, kaltgepresstes Rizinusöl erkennt man einer deutlichen Geldfärbung.

Vor der ersten Anwendung von Rizinusöl sollte man an sich selbst einen Allergietest machen. Hierzu nimmt man etwas von dem Öl und trägt es dünn auf die Haut an der Innenseite des Unterarms auf. Treten nach einiger Zeit an dieser Stelle Rötungen oder Schwellungen auf, ist man allergisch gegen Rizinusöl und sollte es nicht verwenden.

Mehr Informationen im Rizinusöl Beauty-Ratgeber

Sie möchten noch umfangreichere Informationen zur Anwendung von Rizinusöl? Wir haben einen ausführlichen Beauty-Ratgeber verfasst, der die vielfältigen Möglichkeiten der äußeren Anwendung von Rizinusöl aufzeigt.

Auf 23 Seiten gehen wir auf die Vorteile des Öls ein und erklären Schritt-für-Schritt die richtige Anwendung als Pflegeprodukt für Haare, Haut, Wimpern und Augenbrauen.

Jetzt mehr zu diesem Ratgeber erfahren.

Rizinusöl zur Hautpflege

Rizinusöl dringt tief in die Haut ein, schützt somit den Körper vor Umwelteinflüssen und regt die Kollagen-Produktion an. Es ist in vielen Lippenstiften enthalten. Hierbei verbessert es die Haftung auf den Lippen und verleiht den Lippen Glanz. Es kann zur Hautpflege in die Haut einmassiert werden. Es strafft die Haut und vermindert Falten. Vernarbte Stellen bleiben bei der Behandlung mit Rizinusöl elastisch. Auch bei der Behandlung von Warzen soll es sich bewährt haben.

Rizinusöl zur Hautpflege hat viele Vorteile:

  • Günstiges Hausmittel zur Unterstützung bei der täglichen Hautpflege.
  • Es enthält viele ungesättigte Fettsäuren und regt die Kollagen-Produktion an.

  • Bei regelmäßiger Pflege wird die Haut weicher, Augenringe und kleine Fältchen werden gemildert.
Zum Thema Hautpflege mit Rizinusöl haben wir noch mehr Informationen zusammengestellt.

Rizinusöl zur Haarpflege

Rizinusöl ist ein echter Allrounder bei der Haarpflege.

Packungen mit Rizinusöl werden schon lange bei trockenem, sprödem oder glanzlosem Haar angewandt. Es wirkt auch gegen Schuppen und soll das Haarwachstum anregen und so gegen Haarausfall helfen.

Für die Packung wird, nach der Haarwäsche mit einem milden Shampoo, erwärmtes Rizinusöl in Haar und Kopfhaut einmassiert. Man lässt es 2 Stunden einwirken und wäscht es anschließend mehrmals mit Shampoo aus.

Dass Haare durch Rizinusöl schneller wachsen, ist ein Irrtum, es hilft jedoch dabei, die Haare dicker zu machen. (Hier erfahren Sie mehr zum Thema Haarpflege mit Rizinusöl.)

Die Vorteile einer Ölkur mit Rizinusöl liegen auf der Hand:

  • Man erhält weicheres und glänzendes Haar.
  • Gereizte und strapazierte Kopfhaut wird beruhigt.

Ergänzend kann auch Arganöl für die Haarpflege genutzt werden.

Rizinusöl zur Wimpernpflege

Die Pflege mit Rizinusöl lässt die Wimpern glänzen. Beim Auftragen des Öls mit einer Wimpernbürste ist darauf zu achten, dass es nicht ins Auge gerät. Nach einer Einwirkzeit von 1 – 2 Stunden wird das Öl mit einem feuchten Kosmetiktuch entfernt.

Mehr Informationen im Rizinusöl Beauty-Ratgeber

Sie möchten noch umfangreichere Informationen zur Anwendung von Rizinusöl? Wir haben einen ausführlichen Beauty-Ratgeber verfasst, der die vielfältigen Möglichkeiten der äußeren Anwendung von Rizinusöl aufzeigt.

Auf 23 Seiten gehen wir auf die Vorteile des Öls ein und erklären Schritt-für-Schritt die richtige Anwendung als Pflegeprodukt für Haare, Haut, Wimpern und Augenbrauen.

Jetzt mehr zu diesem Ratgeber erfahren.

Rizinusöl als Abführmittel

Die bekannteste medizinische Anwendung des Rizinusöls ist die Verwendung als Abführmittel. Viele Menschen haben Angst vor der Einnahme und stellen sich daher folgende Fragen:

  • Wie soll man Rizinusöl einnehmen?
  • Wie lange dauert es, bis das Öl seine Wirkung entfaltet?
  • Wie oft darf man Rizinusöl anwenden?

Grundsätzlich gilt: Rizinusöl darf nur kurzfristig angewendet werden. Bei einer langfristigen Anwendung kann es zu einer Verstärkung der Darmträgheit führen.

Erwachsene Männer und Frauen sollten ein bis zwei Esslöffel Rizinusöl einnehmen um eine abführende Wirkung zu erzielen. Hierbei ist es unerheblich ob man das Öl pur schlürft oder den unangenehmen Geschmack mit etwas Süßem überdeckt.

Rizinusöl von Lamotte kaufen

Sofern man das Öl pur zu sich nimmt, bleibt jedoch ein Teil davon im Mund- und Rachenraum kleben. Gängige Methoden sind daher die Einnahme mit warmer Milch oder heißem, schwarzen Kaffee. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, das Rizinusöl mit einem gekühlten Fruchtsaft zu vermischen und die so entstandene Emulsion zu trinken.

Die abführende Wirkung sollte nach zwei bis vier Stunden eintreten. Es kommt zu einer vollständigen und in der Regel nicht steuerbaren Entleerung des Darms. (Daher sollte vor der Einnahme des Öls unbedingt sichergestellt sein, dass sich sanitäre Anlagen in kurzer Distanz befinden.)

Wie stark die abführende Wirkung ist, ist von Person zu Person unterschiedlich. Daher sollte man sich bei der Dosierung vorsichtig von der kleinsten Dosis aus an die optimale Menge herantasten, damit die Gesundheit und der eigene Körper keinen Schaden annehmen.

Hier erhalten Sie mehr Informationen zum Einsatz von Rizinusöl gegen Verstopfung.

Aufgrund des erhöhten Kaliumverlusts durch die Anwendung von Rizinusöl, kann die Wirkung von Herzmedikamenten, die Digitalis oder Strophanthin enthalten, verstärkt werden. Durch die Einnahme von Antihistaminika kann die abführende Wirkung von Rizinusöl verringert werden.

Wann sollte man Rizinusöl nicht einnehmen?

Schwangere Frauen sollten Rizinusöl nicht einnehmen, da es Wehen auslösen kann. Auf keinen Fall darf man Rizinus bei einem Darmverschluss, akut-entzündlichen Erkrankungen des Darms und bei Blinddarmentzündung verwenden. Auch bei Vorliegen eines Flüssigkeitsmangels, bei Gallenwegserkrankungen und Bauchschmerzen mit ungeklärter Ursache darf Rizinusöl nicht verwendet werden. Kinder unter 12 Jahren sollten ebenfalls kein Rizinusöl einnehmen.

Rizinusöl zur Einleitung von Wehen

Rizinusöl ist Bestandteil der meisten Wehen-Cocktails. Ein Wehen-Cocktail wird eingenommen, wenn die Schwangerschaft zu lange dauert und die Wehen ausgelöst werden sollen. Dies ist aber nur sinnvoll, wenn sich der Muttermund schon etwas geöffnet hat und sollte nie ohne Aufsicht einer Hebamme oder eines Arztes geschehen. Die im Rizinusöl enthaltene Rizinolsäure wirkt direkt auf Prostaglandinrezeptoren der Muskelzellen in der Gebärmutter. Dies führt zu einer Anregung der Gebärmutter-Kontraktion. Als Nebenwirkung können Durchfall und Übelkeit auftreten. (Hier erfahren Sie mehr zur Wirkung von Rizinusöl als Wehencocktail.)

Rizinusöl – Weiteres Hintergrundwissen

Rizinusöl hat viele Bezeichnungen. In der Pharmazie wird es unter anderem als Oleum Ricini s. Castoris, Oleum Ricini virginale oder als Kastoröl bezeichnet.

Im englischen Sprachraum ist es als castor oil, ricinus oil oder oil of Palma Christi bekannt. Andere Übersetzungen lauten "huile de ricin" (französisch), "olio di ricino" (italienisch) und "aceite de ricino" (spanisch).

Rizinussamen

Castor Oil Plant seeds (Brinerustle via Wikipedia, CC BY-SA 3.0)

Die ersten Erwähnungen fand der Baum im 16. Jahrhundert. Der Name leitet sich vom lateinischen Wort ricinus für "Zecke" ab und begründet sich in der Form der Samen der Pflanze. (Diese erinnern in ihrer Form grob an Zecken.)

Die Pflanzenart stammt ursprünglich aus Nordafrika und dem nahen Osten; mittlerweile ist die Pflanze jedoch in allen tropischen Zonen verbreitet. Unter idealen Bedingungen wächst der Wunderbaum sehr schnell und wird innerhalb von drei bis vier Monaten bis zu fünf Meter hoch. In tropischem Klima (zum Beispiel in der Karibik, wo auch das beliebte schwarze Jamaika-Öl produziert wird) kann die Pflanze bis zu 13 Meter hoch werden und einen hölzernen Stamm ausbilden.

Der Rizinus blüht von August bis Oktober. Hierbei werden rotbraune, mit weichen Stacheln besetzte Kapselfrüchte gebildet. Seine Früchte sind etwas größer als eine Haselnuss und haben weiche Stacheln. In ihrem Innern befinden sich die bohnenförmigen Kerne.

Pro Hektar Anbaufläche können, in Abhängigkeit von der Sorte und den Boden- und Klimaverhältnissen, 450 – 2000 kg Öl gewonnen werden. Ein Kilogramm Öl wird aus 250 bis 1800 Samen des Wunderbaumes hergestellt.

Die Samen bestehen zu 40 – 50 % aus Öl, zu 14 - 22 % aus Proteinen, zu 15- 18 % aus Rohfasern und zu 2 – 3 % aus Asche, sowie zu 3 % aus dem hochgiftigen, hitzeempfindlichen und polaren Protein Rizin und zu 0,03 – 0,15 % aus dem ebenfalls giftigen Pyridin-Alkaloid Ricinin. Außerdem enthalten die Samen das Allergen CB-1A.

Das gewonnene Öl hat folgende Zusammensetzung:

  • 89 % Ricinolsäure
  • 4% Linolsäure
  • 3% Ölsäure
  • 1% Palmitinsäure
  • 1% Stearinsäure
  • 1,5 % Dihydroxystearinsäure, Linolensäure und Eicosensäure
  • 0,5% Wasser und übrige Verunreinigungen

Industrielle Verwendung des Rizinusöls

Für die industrielle Anwendung als Rohstoff für Schmiermittel, Lacke und Polyamid-11 wird Rizinusöl nicht direkt, sondern nach chemischer Umsetzung verwendet. Hier spricht man dann von Rizinuswachs. Diese Bezeichnungs ist jedoch irreführend, denn es handelt sich nicht um ein Wachs, sondern um ein Triglycerid.
Aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung ist eine Vielzahl von chemischen Reaktionsmöglichkeiten vorhanden. So wird das zähflüssige Öl als hochwertiges Bindemittel für Lacke und Farben eingesetzt.

Es wird auch zur Biodieselherstellung genutzt, zum Beispiel von Petrobras in Brasilien. Allerdings gibt es Öle, die hierfür geeigneter sind. Dass Rizinusöl trotzdem für die Biodieselproduktion genutzt wird, ist politisch gewollt. Da der Wunderbaum hauptsächlich von Kleinbauern angebaut wird, soll hiermit die soziale Nachhaltigkeit der Biodieselproduktion gestärkt werden.
In der Textilindustrie wird Rizinusöl, das mit konzentrierter Schwefelsäure behandelt wurde (Türkischrotöl oder Sulfatiertes Rizinusöl genannt), als Beize eingesetzt. Nach alkalischer Spaltung dient Rizinusöl als Chemierohstoff, nach pyrolytischer Zersetzung zur Herstellung von Geschmacks- und Geruchsstoffen und nach einer mehrstufigen Behandlung als Rohstoff für Polyamid.

Hinweis: Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben dienen lediglich der allgemeinen Information und können eine ärztliche Beratung oder die Behandlung durch entsprechend ausgebildete Ärzte nicht ersetzen.


Weitere Artikel rund um Rizinusöl:

100% Bio

Rizinusöl von Akamuti

Pflegendes Rizinusöl vom Naturkosmetik-Hersteller.
(Akamuti steht für "100% Natural, organic & ethical skincare.")

Jetzt bei Ecco-Verde.de bestellen.

100% Bio

Rizinusöl von Akamuti

Pflegendes Rizinusöl vom Naturkosmetik-Hersteller.
(Akamuti steht für "100% Natural, organic & ethical skincare.")

Jetzt bei Ecco-Verde.de bestellen.