// Ratgeber für naturbelassenes Rizinusöl

Die Wirkung von Rizinusöl als Abführmittel

Rizinusöl wird aus dem Samen des Rizinus gewonnen. Im Gegensatz zu den Samen der Pflanze ist das daraus gewonnene Öl nicht giftig. Bereits in Mesopotamien und im Alten Ägypten wurde Rizinusöl als Abführmittel eingesetzt. Auch heute wird es in Europa als Kosmetikprodukt und bewährtes, natürliches Abführmittel geschätzt.

Wird das Öl oral eingenommen, kommt es innerhalb weniger Stunden zu einer abführenden Wirkung durch die Steigerung der Wasserabgabe in den Darm. Rizinusöl gehört daher zur Gruppe der Motilitäts- und sekretionsbeeinflussende Abführmittel.

warum wirkt Rizinusöl abführend?

Nach der morgendlichen Einnahme von Rizinusöl auf nüchternen Magen werden im Dünndarm Enzyme (Lipasen) freigesetzt. Hierbei handelt es sich um die entscheidenden Bestandteile aus der Ricinolsäure. Die Darmschleimhaut wird gereizt und die Aufnahme von Natrium und Wasser aus dem Darm wirkunsgvoll gehemmt. Im selben Zuge gelangen vermehrt Elektrolyte und Wasser in den Darm. Der Stuhl wird weicher und nimmt an Volumen zu. Gleichzeitig werden Enzyme gehemmt, welche die Darmmuskulatur erlahmen lassen. Dieser Vorgang bewirkt, dass eine wesentlich höhere Darmtätigkeit begünstigt wird, was den gewünschten abführenden Effekt hat.

Mit Rizinusöl abführen

Rizinusöl von Lamotte kaufen

Die Erweichung und Verdünnung des Stuhls im Darm führt zur Abführung und somit zur Behebung der Verstopfung. Somit ist Rizinusöl ein starkes wie auch äußerst wirksames Abführmittel, das nicht fahrlässig eingenommen werden sollte. Es eignet sich speziell dann, wenn ein kurzfristiges 'drastisches' Ergebnis herbeigeführt werden soll. Rizinusöl wird meistens bei Verstopfungsbeschwerden (ohne organische Ursachen) auf Reisen und eventuell bei Wurmkuren eingesetzt. Des Weiteren hilft Rizinusöl bei der zuverlässigen zeitgenauen Darmentleerung, falls beispielsweise ein medizinischer Eingriff am Darm erforderlich ist.

Als Abführmittel kann das günstige Öl aus der Apotheke (zum Beispiel Rizinusöl von Lamotte oder das Rizinusöl von Caelo verwendet werden.) Das hochwertige kaltgepresste Öl und Abführkapseln funktionieren ebenfalls.

Hier erhalten Sie mehr Informationen zur Anwendung von Rizinusöl bei Verstopfung.

Bekannte Nebenwirkungen des Abführmittels

Bei unsachgemäßer Anwendung von Rizinusöl kann es zum Auftreten verschiedener Nebenwirkungen kommen. Eine zu hohe Dosierung oder zu häufige Anwendung kann zu Übelkeit, Magenreizungund Erbrechen führen. In diesem Zusammenhang kommt es zu einem erhöhten Wasser- und Elektrolytverlust.

Von einer regelmäßigen Nutzung muss daher dringend abgeraten werden. Auch die Kombination mit anderen abführenden "Hausmitteln", wie Pflaumensaft oder Trockenfeigen, ist nicht ratsam. So effizient und schnell wirksam das Öl auch ist - es sollte stets mit Bedacht eingesetzt werden. Zudem ist Rizinusöl kein Hausmittel zur Darmreinigung. (Für diesen Zweck gibt es eine Vielzahl von schonenderen Hausmitteln.) Im Zweifel empfiehlt sich immer die Rücksprache mit dem Hausarzt oder einem Apotheker.

Hinweis: Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben dienen lediglich der allgemeinen Information und können eine ärztliche Beratung oder die Behandlung durch entsprechend ausgebildete Ärzte nicht ersetzen.


Weitere Artikel rund um Rizinusöl:


Diesen Artikel weiterempfehlen
Rizinusöl Kapseln

Sanct Bernhard Abführkapsel mit nativem Rizinusöl


  • pflanzliches Abführmittel in Kapseln
  • einfach mitzuführen
  • ohne Nebengeschmack
Jetzt bestellen
Rizinusöl Kapseln

Sanct Bernhard Abführkapsel mit nativem Rizinusöl


  • pflanzliches Abführmittel in Kapseln
  • einfach mitzuführen
  • ohne Nebengeschmack
Jetzt bestellen